Die Parkplätze der Marienhausklinik Ottweiler werden gebührenpflichtig

15.03.2017

Ab 20. März 2017 werden die Parkplätze auf dem klinikeigenen Gelände des Ottweiler Krankenhauses - einschließlich der Kurzzeit-Parkplätze vor dem Haupteingang - bewirtschaftet und überwacht.

Daher werden Patienten und Besucher gebeten, ab diesem Zeitpunkt an den aufgestellten Parkscheinautomaten ein Ticket zu ziehen und gut lesbar in Ihrem Fahrzeug auszulegen. „Mit dieser Maßnahme wollen wir gewährleisten, dass ein ausreichendes Parkplatzangebot für die Patienten und Besucher zur Verfügung steht, und gleichzeitig „Dauerparker“ vom Klinikgelände ferngehalten werden. Es wurde zuletzt vermehrt festgestellt, dass Parkplätze des Krankenhauses als P+R- Plätze genutzt wurden“, teilte der Kaufmännische Direktor Thomas Gärtner mit. „Außerdem erhoffen wir uns, dass die ebenfalls häufig widerrechtlich benutzten Parkplätze für Menschen mit Behinderung diesen dann wirklich zur Verfügung stehen und dass die notwendigen Rettungswege zukünftig freigehalten werden“.

Die Marienhausklinik Ottweiler ist einer der letzten saarländischen Krankenhausstandorte, an dem bisher keine Parkgebühren erhoben wurden.

Das System zur Parkraumbewirtschaftung wurde von einer externen Beraterfirma, die bundesweit agiert, empfohlen und vor Kurzem auch im Marienkrankenhaus St. Wendel und in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof eingeführt. An allen drei Standorten des Verbundes Saar-Ost der Marienhaus Kliniken GmbH werden folgende Parkgebühren erhoben:

1 Stunde parken / 1,00 €; 2 Stunden parken / 2,00 €…; max. Gebühren 5,00 € (Tagesticket)

Um die Patienten und Besucher, die das Krankenhaus nur für kurze Zeit aufsuchen, zu entlasten, wird eine sogenannte „Brötchentaste“ (20 Minuten kostenloses Parken) eingerichtet.

Außerdem soll eine App das Bezahlen per Handy oder Smartphone ermöglichen.