Mit dem Blut des Patienten sorgsam umgehen

Die drei Preisträger (von links) Dr. Martin Gutjahr, Prof. Dr. Michael Winterhalter (Bremen), Dr. Karlheinz Gürtler (Augsburg) flankiert von den Stiftungsvorständen Alexandra Rüger und Michael Pröschel. Foto: Svea Pietschmann

17.06.2019

Berlin/Ottweiler/St. Wendel. Hohe Auszeichnung für das Marienkrankenhaus St. Wendel und die Marienhausklinik Ottweiler. Mit ihrem Projekt Patient Blood Management (PBM) im ambulanten Bereich sind die beiden Häuser in das Förderprogramm der PBM Academy Stiftung aufgenommen worden. Dr. Martin Gutjahr, Oberarzt der Anästhesie und operativen Intensivmedizin und Transfusionsbeauftragter der Kliniken in Ottweiler und St. Wendel, konnte die Förderurkunde beim Kongress für Gesundheitsnetzwerker im Frühjahr in Berlin entgegennehmen. Das Projekt, das mit 10.000 Euro gefördert wird, will insbesondere Hausärzte und andere Zuweiser im Einzugsgebiet von Ottweiler und St. Wendel in das präoperative Anämie-Management einbeziehen. – Neben den beiden saarländischen Kliniken wurden noch Projekte aus dem Klinikum Bremen-Mitte und dem Universitätsklinikum Augsburg in das Förderprogramm aufgenommen.

Ziel des Patient Blood Management ist (vereinfacht ausgedrückt) der sorgsamere Umgang mit dem Blut des Patienten. Eine ganz wesentliche Säule dabei ist die Optimierung einer präoperativen Anämie. Gerade bei geplanten Eingriffen, so Martin Gutjahr, sei es wichtig, dass frühzeitig festgestellt wird, ob bei dem Patienten eine Anämie vorliegt; dass die Gründe für die Blutarmut abgeklärt und diese möglichst therapiert werden. – Für dieses Thema wollen Dr. Martin Gutjahr und seine Mitstreiter ihre Kollegen aus dem niedergelassenen Bereich beispielsweise durch Schulungen sensibilisieren und sie für eine gezielte Zusammenarbeit gewinnen. Außerdem will man in Ottweiler und St. Wendel Ansprechpartner für die Niedergelassenen benennen, um so eine sektorenübergreifende Zusammenarbeit auch in punkto Patient Blood Management sicherzustellen. (hf)

Marienhausklinik Ottweiler

Hohlstraße 2-4
66564 Ottweiler
Telefon:06824 307-0
Telefax:06824 307-535
Internet: www.marienhausklinik-ottweiler.de www.marienhausklinik-ottweiler.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.